Königin

Bemühtes Suchen summen uns die Bienen;­
Ihr Birnenblütenberg bleibt duftbewebt,
Wie Baumgewölk verflockt ein Korbkomet!

Vielleicht ist Kore wunderhold erschienen?
Ob ihr - besorgt - die Tierlein goldig dienen?
Sie schwärmen kindhaft einer Königin Gebet.­

Quelle:
Theodor Däubler
Attische Sonette
Leipzig 1924
www.zeno.org - Contumax GmbH & Co.KG

weiterlesen => ­

Ihre Internet Werbung

Angebote für Schüler, Berufsschüler und Studenten mit Lernproblemen und Wissenslücken

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

Individueller Nachhilfeunterricht (Einzelnachhilfe) für Schüler mit Lernproblemen und Wissenslücken in den Hauptfächern (Deutsch, Mathematik, Englisch / Französisch etc.) und Nebenfächern für alle Klassenstufen (von der Grundschule bis zum Abitur bzw. Fachabitur) und Schularten - Grundschule, Realschule bzw. Gesamtschule, Gymnasium, Fachoberschule, Berufsschule - durch kompetente und hochmotivierte Lehrkräfte, Nachhilfeunterricht bei Bedarf am Wochenende und während der Ferien, z.B. individuelle Ferien-Intensivkurse in allen Unterrichtsfächern zum Nachholen von versäumtem Lehrstoff, z.B. wegen Krankheit des Schülers oder Unterrichtsausfall, und zur Vorbereitung eines erfolgreichen Starts ins neue Schuljahr bzw. Ausbildungsjahr, Einzelnachhilfe mit flexibler, bedarfsgerechter Stundenzahl sowie individueller Terminplanung, Dauer und inhaltlicher Schwerpunktsetzung, individuelle Unterstützung und Kontrolle bei der Hausaufgabenerledigung sowie Nachbereitung des vermittelten Unterrichtsstoffs durch umfassende Beantwortung der Fragen der Schüler zum Unterrichtsstoff und durch Lösen zusätzlicher Übungs- und Kontrollaufgaben […]

Read more…

Leistungen und Weiterbildungsangebote der Sprachschule in Berlin-Mitte

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

Firmen-Sprachkurse bzw. Firmenseminare wie Workshops in annähernd saemtlichen Fremdsprachen mit variabler terminlicher, organisatorischer und inhaltlicher Formgebung zur Zusammenschau von Gruppensprache, Umgangssprache, Verhandlungssprache und Fachchinesisch, bei Bedarf mit branchenspezifischer fluss berufsbezogener Adaptierung, u.a. Firmensprachkurse in Englisch für Geschäftsverkehr, Geschäftskorrespondenz, Bürokommunikation, Prozedur, Ingenieurwesen / IT / EDV, Therapeutikum, Medizintechnik, Fachdisziplin, Pharmakologie, Umweltschutz, Umwelttechnik, Maschinenbau, Anlagentechnik, Medien, Industriezweig, Hotelgewerbe, Einzelhandel, Großhandel, Bankwesen, Kapital, Controlling, Accounting, Immobilienwirtschaft, Bauwesen, Struktur ... beim Adressat im Clusterung strom in den Räumen der Sprachschule in Stadt Mitte. […]

Read more…

Berufsbezogene, fachspezifische Fremdsprachenkurse als Einzeltraining oder Firmenkurs

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

In fachbezogenen und branchenspezifischen Firmenkursen unserer Sprachschule werden in der Regel u.a. folgende Schwerpunkte gesetzt: Vermittlung und Anwendung von fach- bzw. berufsspezifischem Vokabular (z.B. technischer, wirtschaftlicher, naturwissenschaftlicher Wortschatz), Firmenpräsentationen (Vorstellen des eigenen Unternehmens und der Branche), Kurzvorträge und Diskussionen zu fachlich relevanten und aktuellen Themen, Grundlagen der Verhandlungssprache, Argumentieren und Vertreten des eigenen Standpunktes, Überzeugen des Gesprächs- bzw. Verhandlungspartners, bei Bedarf Führen von firmenspezifischen Beratungs- und Verkaufsgesprächen, Verfassen, Verstehen und Übersetzen von Fachtexten (z.B. technische Dokumentationen, Ausschreibungsunterlagen, Anleitungen, Gebrauchsanweisungen) sowie fachspezifische Bürokommunikation, d.h. Führen von Telefonaten mit tätigkeitsrelevanten Inhalten und Verfassen von formgerechten Geschäftsbriefen und offiziellen Dokumenten. […]

Read more…

Gesicht und Augen

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

O Sonne, brich mit deiner Glut Auch in den andern Wald, Wirf deine Strahlen in Gesicht und Augen Verhärmter Menschen, Entzückend und erlösend! Bald, o Sonne, bald! Quelle: Einsiedler und Genosse von Bruno Wille Berlin 1894 www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH Ihre Häuser haben die Gestalt eines Bienenkorbes von sechs bis sieben Meter im Durchmesser. Der Eingang ist ein enges Loch und führt zunächst in eine rinnenförmige Abteilung, die des Nachts zur Bewahrung der Kälber dient, und erst innerhalb dieser Abteilung befindet sich ein erhöhter Raum, auf dem die Familie zu ruhen pflegt. Hier schlafen die Mambukis, im Kreise um ein Feuer gelagert. Die eingedrungenen Hyänen sind nun, wie man versichert, immer zwischen den Kälbern hindurchgegangen, haben das Feuer umkreist und die Kinder unter der Decke der Mütter so leise herausgezogen, daß die unglücklichen Eltern ihren Verlust erst dann erfahren, als das Wimmern des von dem Untier gepackten Kindes aus einer Ferne zu ihnen gelangte, wo Rettung nicht mehr möglich war. Shepton, der diese Geschichten verbürgt, bekam ein Paar Kinder zur Heilung, die von dem Raubtiere fortgeschleppt und fürchterlich zugerichtet, glücklicherweise aber ihm dennoch wieder abgejagt worden waren. Das eine der Kinder war ein zehnjähriger Knabe, das andere ein achtjähriges Mädchen. Schlingen, Gruben und Selbstschüsse werden nach diesem Berichterstatter nur mit geringem Erfolge angewendet, weil die listigen Hyänen die Fallen merken und ihnen ausweichen. Der Henker war auch hier nur der Vollstrecker des Gesetzes. Er schraubte, quetschte und dehnte die Glieder seiner Opfer nur auf Befehl des peinlichen Richters. Aber die Menge warf einen tödtlichen Haß auf dieses Werkzeug der Gewalt. Sein Beruf ward für einen unehrlichen erklärt, jede Berührung von seiner Hand verpestete, und wenn er bei öffentlicher Ausübung seines Amtes auch mit schaudernder Bewunderung, mit angstvoller Neugier betrachtet wurde, so spähte doch zugleich emsig der Volkshaufe, ob nicht ein Fehler bei Vollstreckung der Hinrichtung zu entdecken sei, und wehe dem Henker, der nicht vollkommen kunstgerecht die Schnur um des Verurtheilten Hals schlang, oder dessen Hand nicht mit grausiger Fertigkeit das Haupt vom Rumpfe trennte, er war der Volksjustiz ohne Erbarmen verfallen! […]

Read more…

Schinkelsche Jugendarbeiten in Radensleben

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

Diese von Schinkel aus der Zeit von seinem fünfzehnten bis zu seinem zweiundzwanzigsten Jahre (1796 bis 1803) herrührenden Arbeiten waren früher in Berlin und über die Grafschaft Ruppin hin zerstreut (einen Hauptteil besaß Herr von Rathenow in Berlin) und wurden durch den verstorbenen Geheimrat von Quast auf Radensleben allmählich gesammelt. Sie bilden eine Kollektion von relativ hervorragendem Wert. Ihre künstlerische Bedeutung, einige Blätter abgerechnet, ist nicht groß, desto größer aber ist ihre kunsthistorische. Den Entwicklungsgang Schinkels von frühauf zeigend, ergänzen sie das, was das Schinkelmuseum an Arbeiten des Meisters bietet, in einer nicht leicht zu überschätzenden Weise. Es sind Federzeichnungen, sowie Bilder und Skizzen in Tusche und Gouache. […]

Read more…

Reis im Topf - Kuß im Kopf

Posted by Admin on Mai 29. 2012 Filed under Uncategorized | Comments (2)

Schon lang ist's her. Es starb das Reis im Topf. Sie selbst hab ich seit Jahren nicht gesehn; Doch brennt der Kuß mir immer noch im Kopf, Und aus der Ferne trieb's mich jüngst zum Ort, Wo Liebchen wohnt. Vorm Hause blieb ich stehn Die ganze Nacht, ging erst am Morgen fort. Quelle: Heinrich Heine Lieder Sonette Junge Leiden - 1817-1821 Buch der Lieder Hamburg 1827 www.zeno.org Leise hauchte sie dann wohl einen Kuß auf so ein blondes Köpfchen, als wollte sie es segnen. Und wenn ihr zwei Schnittchen Brot zusammen gegessen habt, steht ihr schon auf vertrautem Fuß miteinander. Die alte Dame, die gütige Spenderin dieser Leckereien, stand hinter ihnen und sah mit strahlendem Lächeln, wie es den kleinen Wesen schmeckte. Und dem Andreas war es, als habe Kuß und Brudergruß des früheren Herrn seine volle Wiederaufnahme unter die Freien erst recht besiegelt. Dies Dokument verbürgte dem fröhlichen Herrn eine ruhige Zukunft nach seinem Herzen und füllte das Maß des Dankes, den er dem Freigelassenen schuldete, bis über den Rand. Nur die kleinen Kinder ihres Hauswirts erblickte ich manchmal an ihrem Fenster, eifrig beschäftigt, Äpfel zu schmausen. Wie manchen langen Nachmittag habe ich an meinem Fenster gesessen und, scheinbar mit einer Arbeit oder mit Lektüre beschäftigt, mein einsames Visavis beobachtet. Gleich den Tieren, die ein Leiden herannahen fühlen, verkroch ich mich in einem Winkel des Gartens, um dort von dem gestohlenen Kuß zu träumen. Gibt es denn im Lebensalter, da Leidenschaftlichkeit das ganze Geschlechtsleben beherrscht, eine Stunde, eine besondere Konstellation von Gestirnen, ein einzigartiges Zusammentreffen von Umständen, eine Frau unter allen, etwas, das ganz allein bestimmt ist, eine ausschließliche Leidenschaft hervorzurufen? Ich liebte plötzlich, ohne von der Liebe etwas zu wissen. Die Mönche wollten daher diese Eroberung nicht fahrenlassen, welche ihrer Kirche zu Ansehen verhalf, und sie weckten Eugenia. Keine hatte den geringsten Eindruck auf mich gemacht. Aus den blauen Fernen, wo ich ihn bewunderte, war mein lieber Stern heruntergefallen und hatte die Gestalt einer Frau angenommen, ohne seine Klarheit, sein Funkeln, seinen Glanz einzubüßen. […]

Read more…