DomainMarketingWorld

Werbung & Kommunikation - informieren, entscheiden und kaufen

Katastrophen auf Land

In Europa, Asien und Amerika richtete er in einem 1800 Meilen breiten, den Aequator schief durchschneidenden Striche von 35° nördlicher bis zu 40° […] Mehr lesen

Mehr lesen

Doch der Sänger würde

Dann, ohne Vorwarnung stoppte Vahorad seinen Sturzflug. Der gigantische Drache hielt sich mit kräftigen Flügelschlägen in der Luft und Elnaril schütze […] Mehr lesen

Mehr lesen

Liese, tummel' dich

daß er 'was zu essen bekommt, Du wirst recht hungrig sein, Tom? Endlich, endlich kann ich dich einmal nach Herzenslust betrachten, mein Junge, Gott, […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Urlaub Sachsen ...

Fremdling

Geschlechtern vor Poseidons Zornesworten:
Wer nie auf ausgestreckten Klippen kniete,
Blieb Fremdling dem Geschick, an Drohungsorten

Der Salzgewaltsamen bei Amphitrite;
Bedenkt ums Riff der Toten ferne Pforten,
Den Nahruck von plutonischem Gebiete!

Quelle:
Theodor Däubler
Attische Sonette
Leipzig 1924­ - www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

weiterlesen =>­

 

Willkommen Fremdling, lieber Gast in der Pension tritt ein und verweile im Forsthaus 003

­ 

DomainMarketingWorld!

Business English für

Private Sprachschule in Berlin-Mitte organisiert effektive Lehrgänge in Business English / Wirtschaftsenglisch / English for the job / Geschäftsenglisch sowie fachspezifische und mehr lesen >>>

Gebühren für

Die Abgaben der Englisch-Firmenkurse unserer Berlins Sprachschule sind negoziierbar und vom Gesamtaufwand für unsre Sprachschule und die Lehrkraft bedingt, besonders von der mehr lesen >>>

Englisch-Intensivkurse /

Englisch-Intensivkurse / Englisch-Crashkurse als Englisch-Abendkurse, Englisch-Vormittagskurse, Englisch-Ganztagskurse bzw. Vollzeitkurse, Englisch-Samstagskurse bzw. mehr lesen >>>

Französisch-Privatunterricht

Die individuellen Französischkurse an unserer Sprachschule in Berlin Mitte können auch auf konkrete berufliche und private Situationen und Ereignisse mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Katastrophen auf Land und Meer

In Europa, Asien und Amerika richtete er in einem 1800 Meilen breiten, den Aequator schief durchschneidenden Striche von 35° nördlicher bis zu 40° südlicher Breite ungeheure Verwüstungen an. Zerstörte Städte, aus dem Boden gerissene Wälder, durch darüber gestürzte Wogenberge verheerte Ufer, gescheiterte Schiffe, welche das Bureau Veritas nach Hunderten zählte, ganze, durch Wasserhosen nivellirte Landstrecken, Tausende von Menschen, die auf dem Lande umkamen, oder vom Meere verschlungen wurden, - das waren die traurigen Spuren, welche dieser wüthende Orkan auf seinem Wege hinterließ. An Zahl der Unfälle übertraf er noch jene, die über Habana und Guadeloupe, der eine am 25. October 1810, der andere am 26. Juli 1825, hereinbrachen. Der Tag war angebrochen, und ich kehrte in meine Wohnung zurück, ohne dem Kaiser meinen Glückwunsch abzustatten, weil ich nicht wissen konnte, wie Seine Majestät den erwiesenen Dienst aufnehmen würde, obgleich er von der ausgezeichnetsten Art war. Während dieser vielfachen Katastrophen auf dem Lande und dem Meere spielte sich auch in den wildbewegten Lüften ein ergreifendes Drama ab. Durch die Grundgesetze des Reiches wird nämlich jedem, ohne Rücksicht des Standes, die Todesstrafe bestimmt, der innerhalb der Palastmauern sich auf die erwähnte Art entleert. Von dem Gipfel einer Trombe gleich einer Kugel auf dem Fontainenstrahle getragen und von der wurmförmigen Bewegung der Luftmassen erfaßt, flog ein Ballon in fortwährender Drehung um sich selbst mit der rasenden Schnelligkeit von neunzig Meilen in der Stunde (= 46 Meter in der Secunde oder 166 Kilometer in der Stunde) durch den unendlichen Raum dahin. Unter demselben schaukelte eine Gondel mit fünf Insassen, die inmitten der dichten mit Wasserstaub vermengten Dünste, welche über den Ocean dahinjagten, kaum sichtbar war. Zwar beruhigte mich wieder eine Botschaft Seiner Majestät, er werde seinem Justizminister Befehl erteilen, mir eine Verzeihungsurkunde in aller Form ausfertigen zu lassen. Diese konnte ich jedoch nicht erhalten; man machte mir die vertrauliche Mitteilung. […] Mehr lesen >>>


Doch der Sänger würde nicht kommen

Dann, ohne Vorwarnung stoppte Vahorad seinen Sturzflug. Der gigantische Drache hielt sich mit kräftigen Flügelschlägen in der Luft und Elnaril schütze seine Augen vor der aufgewirbelten Staubwolke. Ganz leise war eine Melodie zu hören. Die Töne waberten über die Ebene und schienen von den Felswänden wider zu hallen. Elnaril sackte vor Erleichterung auf die Knie. „NEIN!“ kreischte Vahorad, schlug hektisch mit den Flügeln und versuchte in die Höhe zu entfliehen. Doch etwas hielt ihn zurück. Der Elbenkönig sah sich um. Auf einem Felsvorsprung stand eine weiss gewandete Gestalt und hielt eine gläserne Flöte in den Händen. Die Melodie spannte sich wie Seile vom Spieler in Richtung des weissen Drachens. Dieser warf sich hin und her, konnte ihnen jedoch nicht entkommen. Langsam wurde er dem Boden entgegen gezwungen. „Ich verfluche dich Milon, dich und deine Flöte des Vergessens.“ Das Ungetüm bäumte sich ein letztes Mal auf und brüllte in ohnmächtiger Wut: „Ich werde das dunkle Feuer wieder in eure Welt tragen, ihr könnt mich nicht besiegen! sonst hätte ich niemals ein so verrücktes Projekt wie das der Besserung der Yähu-Rasse in diesem Königreiche versucht; aber ich bin nun für immer und ewig fertig mit solchen Zukunftsplänen.“ Dann begann er vor aller Augen zu versteinern. Die Talsenke in den verwüsteten Ebenen wurde zum Grab von Vahorad, dem Drachenkönig. Ist der alte Wirrwarr schon wieder los geworden? Ihr sollt sie nicht essen, sondern Ihr habt sie bereits gegessen. Habe bereits? Ich? Ja. Dulness, Dummheit! Das war vor 1500 Jahren. Der geheimnisvolle Flötenspieler Milon verschwand und der Kampf geriet in Vergessenheit. Unmöglich! Wann? Gestern abend. Ah! Erklärung! Ihr sagtet vorhin, die Beefsteaks seien sehr gut gewesen. Sehr! Ungeheuer gut! . Der Alte hört die Stimme und fängt an zu zittern, Der Mensch schämt sich, läßt Kegel und Kugel fallen, Vernunft tritt in's Gemach. […] Mehr lesen >>>


Liese, tummel' dich

daß er 'was zu essen bekommt, Du wirst recht hungrig sein, Tom? Endlich, endlich kann ich dich einmal nach Herzenslust betrachten, mein Junge, Gott, wie sich meine Augen darnach gesehnt haben seit Jahren und Jahren. Aber ich habe dich schon länger erwartet, seit ein paar Tagen schon. Was hat dich denn aufgehalten? Ist dem Boot was passiert? Der Skandal war arg; als es indes zur Frage kam, ob der Senat der Klausel des Gesetzes genuegen werde, dass binnen fuenf Tagen nach dessen Durchbringung jeder vom Rat bei Verlust seiner Ratsherrnstelle auf getreuliche Befolgung des Gesetzes einen Eid abzulegen habe, leisteten diesen Eid die saemtlichen Senatoren mit einziger Ausnahme des Quintus Metellus, der es vorzog, die Heimat zu verlassen. Man ging also ans Werk. Nicht ungern sahen Marius und Saturninus den besten Feldherrn und den tuechtigsten Mann unter der Gegenpartei durch Selbstverbannung aus dem Staate scheiden. Man zeigte den die Abstimmung leitenden Beamten an, dass ein Donnerschlag vernommen worden sei, durch welches Zeichen nach altem Glauben die Goetter befahlen, die Volksversammlung zu entlassen; Saturninus bemerkte den Abgesandten, der Senat werde wohl tun, sich ruhig zu verhalten, sonst koenne gar leicht nach dem Donner der Hagel folgen. Indes obwohl man das Buendnis mit den Rittern und dem hauptstaedtischen Proletariat nicht verschmaehte, so ruhte doch die eigentlich zwingende Macht der Verbuendeten wesentlich nicht darauf, sondern auf den entlassenen Soldaten der Marianischen Armee, welche ebendeshalb in den Kolonialgesetzen selbst in so ausschweifender Weise bedacht worden waren. Man erwirkte gegen beide Gesetze tribunizische Interzession; Saturninus liess weiterstimmen. Seine Nachfolger versaeumten zwar nicht, auch diesen entgegenzukommen. Endlich trieb der staedtische Quaestor Quintus Caepio, vermutlich der Sohn des drei Jahre zuvor verurteilten Feldherrn 2 und gleich seinem Vater ein heftiger Gegner der Popularpartei, mit einem Haufen ergebener Leute die Stimmversammlung mit Gewalt auseinander. Gaius Gracchus hatte seine Schlachten geschlagen mit dem Kapitalistenstand und dem Proletariat. Den Rittern liess man nicht bloss die Gerichte, sondern ihre Geschworenengewalt wurde ansehnlich gesteigert teils durch eine verschaerfte Ordnung fuer die den Kaufleuten vor allem wichtige stehende Kommission wegen Erpressungen seitens der Staatsbeamten in den Provinzen. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für denFirmenprovider - in Sachsen - Deutschland - Europa

Unterrichtsgebühren unseres Die Unterrichtsgebühren beinhalten sämtliche Leistungen unseres Lernstudios, so dass darüber hinaus keine zusätzlichen Kosten entstehen. 11,00 € pro […]
Unterrichtsgebühren für das 15,00 € pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) bei Vereinbarung von insgesamt wenigstens 60 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten), z.B. 60 […]
Kinderkurse und Nachhilfeunterricht in der englischen Sprache sowie Kurse zur zielbewussten Entwicklung besonders talentierter Schüler wird an unserer […]
Company Courses in Business English for management and verwaltung, English for auskunft technology, anwendung development Die Englisch-Firmenkurse unserer Sprachschule müssen […]
Hauptschwerpunkte bei der Verbesserung der Fertigkeiten im Kopfrechnen auf unterschiedlichem Niveau. Entwicklung der Fähigkeiten zum selbstständigen Lösen mathematischer und […]
Individuelle, Sprachkurse zur Übermittlung von robusten, anwendungsbereiten Kenntnissen und Fähigkeiten für den beruflichen und eigenen Einsatz. Einzeltraining […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Es waren glücklicher Weise nur

Es waren

Affen, antwortete der Doctor. Ho! rief Joe stille stehend; woran zum Teufel hält sich die Bestie noch? Es war in der That ein Rudel wilder, fürchterlicher, […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Regentag, Trüb, grau und naß ist die Weltweisheit

Regentag, Trüb,

Frühstück 9:34 Uhr es regnet, habt Acht auf einen lichten Schimmer; auf einen Ton wie Regentropfen, ersterbend lind, und trifft es ein, so zweifelt nimmer, daß dies […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Brüder Liebe

Brüder Liebe

Wie bald läg unten alles Bange, Trübe, Du strebtest lauschend, blicktest nicht mehr nieder, Und höher winkte stets der Brüder Liebe: Wen einmal so berührt die heil'gen […]