DomainMarketingWorld

Werbung & Kommunikation - informieren, entscheiden und kaufen

Nachtigall

Ein schönes Weib! Der weiße Blick, er sprach von wildem Begehren; die stummen Lippen wölbten sich und lächelten stilles Gewähren. Die Nachtigall, sie […] Mehr lesen

Mehr lesen

Als Wunsch ein Stückchen

Ein Häuschen wünscht ich mir, versteckt und klein, auf dessen Sims sein Lied der Vogel singt, an dessen reb'umsponnen Fensterkreuz der letzte Ton der […] Mehr lesen

Mehr lesen

EuroAgentur -

Die Euro-Agentur bietet eine große Auswahl an Hotels, Gaststätten, Pensionen und Ferienwohnungen in Dresden - Sachsen - Deutschland - Europa. Die […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Network Deutschland ...

Wärme im Wind

Gehärmtem Weib, der Mutter unsrer Fluren,
Begegne traut, bei Wärme kaum im Wind,
Des Kindes Knisterschritt um Krokus-Spuren:

Im Geiste doch erkenne dann geschwind
Die Froh-Erschrockne ihrer Tochter Kommen:
In guten Armen bleib sie aufgenommen!

Quelle:
Theodor Däubler
Attische Sonette
Leipzig 1924
www.zeno.org - Contumax GmbH & C­o.KG

weiterlesen =>­

DomainMarketingWorld!

Konkrete

Größtenteils haben Firmenseminare für Wirtschaftsenglisch der Sprachschule die Schwerpunktthemen: allgemeine Bürokommunikation (Führen von Telefonaten, Schreiben von Geschäftsbriefen bzw. mehr lesen >>>

Zusatzunterricht zur

Nachhilfeausbildung und Einzelunterricht für Angehende Realschüler bzw. Abiturienten mit Lernproblemen und Wissenslücken in den Hauptfächern Auf deutsch, Erwarten, Englisch / mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Nachtigall

Ein schönes Weib! Der weiße Blick, er sprach von wildem Begehren; die stummen Lippen wölbten sich und lächelten stilles Gewähren. Die Nachtigall, sie sang so süß. Ich konnt nicht widerstehen und als ich küßte das holde Gesicht, Da war's um mich geschehen. Lebendig ward das Marmorbild, der Stein begann zu ächzen. Sie trank meiner Küsse lodernde Glut mit Dürsten und mit Lechzen. Dieses Bübchen mußte das arme Weib als seinen Boten brauchen, wußte nicht, ob es den Acker finden, ob seine Beinchen dahin ihns tragen würden. Die Angst trieb es aus dem Hause, schwerfällig schritt es dem Acker zu, aber bald mußte es sich niedersetzen; es wollte in die Ferne die Stimme schicken, aber diese wollte nicht aus der beklemmten Brust. Dann führte uns Manilia in die Stechbahn der Liebe. Durch seine Seele geht Ein stumm Gebet Ave Maria! antwortete er, du wirst es schon aushalten. Aber das treue Bübchen sah, in welcher Angst die Mutter war, und lief und fiel und stand wieder auf, und die Katze jagte sein Kaninchen, Tauben und Hühner liefen ihm um die Füße, stoßend und spielend sprang sein Lamm ihm nach, aber das Bübchen sah alles nicht, ließ sich nicht säumen und richtete treulich seine Botschaft aus. Bei ihm war ein klein Bübchen, das erst seine Beinchen brauchen lernte, das nie noch auf eigenen Beinen auf dem Acker gewesen war, sondern nur auf der Mutter Arm. Es war ein gewitterhaftes Jahr und die Ernte gekommen; alle Kräfte wurden angespannt, um in den heitern Stunden das Korn unter das sichere Dach zu bringen. Dreizehn Zoll ist sie lang, und dick wie sein Arm! […] Mehr lesen >>>


Als Wunsch ein Stückchen Brot als Imbiß

Ein Häuschen wünscht ich mir, versteckt und klein, auf dessen Sims sein Lied der Vogel singt, an dessen reb'umsponnen Fensterkreuz der letzte Ton der lauten Welt verklingt. Darin für mich und für die Meinen Raum, vom Straßenlärm der Städte meilenweit und einen Garten pflanzt ich um mein Haus, darinnen Blatt und Blüt und Frucht gedeiht. Ein Apfelbaum, der goldne Früchte trägt, ein Laubgezelt am schwülen Sonnentag, ein Rosenhag, von dessen Duft berauscht, ich einsam sinnen, träumen, dichten mag! Und einen Blick in Gottes schöne Welt, ins ährenreiche wogende Gefild, das, sanft geschwellt vom Hauch des Abendwinds, vom goldnen Erntesegen überquillt. Aber was am schönsten wäre,Was am würdigsten, des Sängers Lied ein Gegenstand zu werden, Was es schmückte, wie ein Frühling Mit der wunderreichsten Blüte, Wär es leicht nicht zu errathen? Roms gepriesne schöne Frauen, Wer vernahm nicht oft von ihnen? Wen erfreut ich nicht, mit Feuer Ihr begeisternd Lob beginnend? Wüßt ich nur, wohin die AugenUnd den Klang der Lieder richten, Ob empor zu bunt behangner Glänzender Balkone Wunder, Ob zu jener beiden Reihn Mit ihrem langem Farbenglanze? Rasch dein Glück versucht! Die Stunde Kehrt nicht wieder! Sinkt die Maske, Sieht vielleicht ein liebend Auge Hell dich an! Im Scherze bildet Ernstes sich, doch bleibe weise, Denn dem Scherz folgt oft die Trauer; Kränze, die man Bräuten flicht, Ruhen oft auf ihren Särgen. Und wer möchte mirs verübeln, Wenn ich meines Lebens denke, Jener Zeit, da mir im Herzen, Solch ein Liebes sehnen glühte, Da in tief bewegter Seele Mir die künftige Geliebte So unsäglich schön erstand, Als die Herrlichste des Festes! Da so viele mich umschwärmten, Rasch an mir vorüberflohen, Und die eine, die ich träumte, Mir so unerreichbar dünkte, Da ich ungeduldig suchte, Nicht bedenkend, daß die frohen Kränze, die man Bräuten flicht,Oft auf ihren Särgen ruhen […] Mehr lesen >>>


EuroAgentur - Internet-Magazin für Tourismus, Service, Handwerk, Handel, Industrie

Die Euro-Agentur bietet eine große Auswahl an Hotels, Gaststätten, Pensionen und Ferienwohnungen in Dresden - Sachsen - Deutschland - Europa. Die Euro-Agentur als Plattform für Gewerbebetriebe, Selbständige, Dienstleister und Handwerk - informieren Sie Ihre Kunden über Ihre Leistungen/Angebote. Hier gibt es reichlich Gaststätten mit Freisitzen und Händler. Die Kirche stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Der Ortsteil besteht aus zahlreichen Häusern, hauptsächlich Einzelhäusern und Villen. Jahrhundert wird durch sechs Rundbögen im unteren Bereich sowie durch durch eine Uhr und eine Glocke im Turm geprägt. Das Rathaus aus dem 18. Bei ihm liefern auch die BMW-Zweierteams ihre Beute ab. Gegenüber einigen anderen Orten an der Costa Blanca punktet die Altstadt nicht mit engen Gassen und weißen Häusern sondern mit einer langen und geschäftigen Fußgängerzone. Hier überrascht uns ein heftiger Regenguss, aber die Wanderhütte bietet uns eine Unterstellmöglichkeit. Vom Hafen sind es dann rund 2 km bis zum Strandbereich El Arenal. Kayankaya bringt sie bei Slibulsky und seiner Frau Gina in Sachsenhausen in Sicherheit. Sehenswert, wenn auch keine architektonischen Meisterwerke, sind das Rathaus und die Kirche, die Iglesia de la Asuncioacuten. So können wir trocken durch das malerische Schortetal, zum Knöpfelstaler Teich am Finsteren Loch weiter wandern. 1.000 sind es immer noch, die zwischen Sylt und Oberstdorf vornehmlich auf Theken in Gaststätten und Hotels für die DGzRS werben. Das Essen in der Rodelklause ist gut bürgerlich und auch für Schulklassen oder Gruppen erschwinglich im Preis. Kayankaya bringt sie bei Slibulsky und seiner Frau Gina in Sachsenhausen in Sicherheit. Bereits 187 werden die ersten Sammelschiffchen, das Symbol der Seenotretter, aufgestellt. Erfreulich fanden wir, dass aber kaum Hochhäuser zu sehen sind. Die Preise im Oberen Gasthof sind human und daher auch für Familien erschwinglich. Der Obere Gasthof ist eine typische Gaststätte und bietet neben Getränken gut bürgerliche Küche an. Die DGzRS ist ein rechtsfähiger Verein kraft staatlicher Verleihung, der aber keinerlei Unterstützung aus Steuergeldern erhält, sondern sich nur aus freiwilligen Zuwendungen wie Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Nachlässen oder Bußgeldern finanziert. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für denFirmenprovider - in Sachsen - Deutschland - Europa


Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Die Entdeckung von Freude

Die Entdeckung

Freudig ruft ers, und schon sehen Sie vom nahen Ufer her Eines Schiffes Wimpel wehen Auf dem spiegelglatten Meer. Da fasset das zagende Mädchen der Starke Und trägt sie […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Winterpracht, Schnee, Mondlicht, Sehnsucht

Winterpracht,

Und durch klares Schneegefild, schwebend auf des Mondlichts Wogen, kommt ein Glockenton gezogen, der die tiefste Sehnsucht stillt - lenzhauchmild durch Winterpracht […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Militärgerichtsordnung und die Militärgerichtsbehörden

Militärgerichtsord

Zum Bau einer Eisenbahn von Chemnitz nach Annaberg durch das Zschopauthal wurden die erforderlichen Mittel verwilligt. Die Anschauungen über den Charakter des Deutschen […]